Der Freyersee entsand im Rahmen der Kiesausbeutung und hat ein Fläche von ca. 20 ha.Die Wassertiefe variiert zwischen 4 und 10m. Die Durchschnittstiefe beträgt 3 bis 6m. Der Uferbereich ist mit Schilf, Binsen, Seggen, Simsen und Schwertlilien bewachsen. Rund um den See stehen Weiden, Trauerweiden und Erlen.

Der südliche Teil des Baggersees wird von der Stadt während der Sommermonate (16.5 - 14.9) als Feibad genutzt. Daran anschließend befindet sich ein privater Campingplatz.


Zu beachtende Besonderheiten:

1. In der Zeit vom 16.05 - 14.09 jeden Jahres ist das Angeln im Schwimmbad nicht erlaubt.

2. Nicht in den Pachtvertrag eingeschlossene Fläche (Zeltplatz), auch kein Uferbegehungsrecht.

3. Vor den Laichweihern angeln auf Raubfische nur in der Zeit vom 01.10 - 14.02 erlaubt.

4. Ganzjähriges Angelverbot in den Laichweihern.

5. Das befahren des Ufers mit dem PKW ist verboten.

 

 

Schonzeiten und Maße

gemäß Landesfischereiverordnung für Baden-Württemberg vom 30. April 1998

Besondere Bestimmungen: Gefangene Fische nicht einheimischer Arten, für die weder ein Schonmaß noch eine Schonzeit festgelegt sind, müssen angelandet werden und dürfen nicht ins das Gewässer zurückgesetzt werden. 

Der Fischfang ist nur eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang, der Aal-, Welsfang bis 24 Uhr für den Zeitraum der Einführung der mitteleuropäischen Sommerzeit bis 1 Uhr, gestattet. 

Fischart Schonzeit Schonmaß
Aal keine 40 cm
Hecht 15. Februar bis 15. Mai 50 cm
Zander 1. April bis 15. Mai
50 cm
Quappe, Aalrutte 1. November bis 28. Februar 30 cm
Karpfen keine 35 cm
Schleie 15. Mai bis 30. Juni 25 cm